Krebsvorsorge und Krebsfrüherkennung

Die Früherkennung weiblicher Krebserkrankungen ist ein wichtiges Anliegen. Dies schließt auch die Möglichkeit ein, bei uns hochwertige Früherkennungstests auf Harnblasen- oder Darmkrebserkrankungen durchführen zu lassen.

Vorsorgeuntersuchungen, Abstriche vom Gebärmutterhals, Ultraschalluntersuchungen des Unterleibs und der Brust sowie die Zusammenarbeit mit unseren beiden zytologischen Laboren und den regionalen Krebs- und Brustzentren bedeuten für Sie schnelle und sichere Diagnose und Behandlung auf dem neusten medizinisch-wissenschaftlichen Stand.

Ultraschall in der Krebsvorsorge ist kein Bestandteil der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen. Wir empfehlen dringend allen Frauen jährlich ab dem 30. Lebensjahr eine Ultraschalluntersuchung von Gebärmutter und Eierstöcken und spätestens ab dem 40. Lebensjahr eine Ultraschalluntersuchung der Brust durchführen zu lassen.

Auch beim Abstrich vom Gebärmutterhals gibt es neben der herkömmlichen Methode die sogenannte Dünnschichtzytologie, die wir in der Praxis anbieten. Diese Methode bietet gegenüber dem normalen Abstrich eine doppelt so hohe Erfassungsrate aller Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs sowie eine doppelt so hohe Erfassungsrate eines bestehenden Gebärmutterhalskrebs.